Nach Diversity Audit: Ranking der DAX-Konzerne im Schwerpunkt LGBTQ

Nach Diversity Audit: Ranking der DAX-Konzerne im Schwerpunkt LGBTQ

Der DAX 30 LGBT+ Diversity Index 2020 zeigt, wie stark sich DAX-Konzerne für eine diverse Unternehmenskultur einsetzen – im Hinblick auf lesbische, schwule, bisexuelle und trans* Mitarbeitende.

Die UHLALA Group erstellte den DAX 30 LGBT+ Diversity Index dieses Jahr zum zweiten Mal. Er nimmt ein jährliches Ranking der DAX-Konzerne vor, das Fortschritte und Veränderungen im  Diversity-Management der Kategorie LGBTQ darstellt.

Der Index basiert auf einem Audit, das vier Themenfelder untersucht:

  1. Unternehmensorganisation
  2. HR & Recruiting
  3. Kommunikation & Sichtbarkeit
  4. Rechtlicher Rahmen & Regelungen

Die 53 Fragen des Audits bilden das LGBTQ-Diversity-Engagement ab und werden entweder direkt durch die Unternehmen beantwortet oder durch Nachweise bestätigt. Wo die UHLALA Group keine Antwort erhalten hat, dienten öffentlich einsehbare Informationen.

 

LGBTQ: Das Ranking der DAX Unternehmen

Das sind die Highlights des DAX 30 LGBT+ Diversity Index 2020:

  • Über die Hälfte der Unternehmen hat 50% der Punkte erreicht hat: Diversity im Schwerpunkt LGBTQ ist auf der Agenda der meisten DAX-Konzerne angekommen.
  • Nur fünf Unternehmen haben über 70% der Punkte erreicht und weisen im Bereich LGBTQ somit eine umfassend wertschätzende Unternehmenskultur auf.
  • Rechtlicher Rahmen & Regelungen: Über alle Unternehmen hinweg ist der Schutz vor Diskriminierungen am stärksten verankert.
  • HR & Recruiting: In dieser Kategorie, die den Recruiting-Prozess und interne Sensibilisierungsmaßnahmen (insbes. von Führungskräften) beleuchtet, schnitten die Unternehmen am schlechtesten ab.

Glückwunsch an die Top 3: SAPDeutsche Bank und Siemens.

Die UHLALA Group hat ein Interview mit Erik Lüngen von der erstplatzierten SAP geführt. Er ist dort Executive Cloud Operations und steht dieses Jahr auf dem 11. Platz der Germany’s Top 100 Out Executives ListeLüngen betont:

„Diversität und Inklusion kann man nicht als Punkt auf einer To-do-Liste sehen und abarbeiten.“

Hier könnt ihr die komplette Studie kostenlos anfordern: DAX 30 LGBT+ Diversity Report 2020

DAX 30 LGBT Diversity Index sisi agentur

Das Ranking der Konzerne im DAX 30 LGBT+ Diversity Index 2020

sisi agentur kommunikation sven tomschin

Sven Tomschin ist Berater und Geschäftsführer bei SÍSÍ – der agentur mit akzent. Vernetze dich mit Sven auf LinkedIn.

Mehr aus unserem blóg:

 

TOP LGBTQ Marketing Kampagnen im Juni | Best-of 2021 | Penny, Levi’s, H&M

TOP LGBTQ Marketing Kampagnen im Juni | Best-of 2021 | Penny, Levi’s, H&M

Juni war Pride Month und mit ihm kamen eine Vielzahl von Kampagnen, die der LGBTQ-Zielgruppe die „Pink Dollars“ aus der Tasche ziehen sollten. In unserer Auflistung konzentrieren wir uns deshalb auf Kampagnen, bei denen wir geringeres Pinkwashing-Potenzial sehen. Die Top-Kampagnen kommen von einem Lebensmittel-Discounter mit Dragqueen Olivia Jones und einer Mode-Brand mit Awareness für Pronomen.

mehr lesen
„Warme Momente am Wörthersee“ – LGBTQ-Marketing & Reclaiming als queere Strategie

„Warme Momente am Wörthersee“ – LGBTQ-Marketing & Reclaiming als queere Strategie

Eine queere Kampagne von SÍSÍ schlug im Mai hohe Wellen: Der „warme“ Slogan für das Gewinnspiel der österreichischen „Pink Lake“-Urlaubsregion löste eine Debatte über die Wortwahl auf Social Media aus. „Total fail“oder „je wärmer, desto besser“? Presse wie auch LGBTQ Web-Magazine griffen die „umstrittene“, aber schließlich erfolgreiche Kampagne auf. Ob Shitstorm oder Sturm im Wasserglas – eins ist klar: Der Slogan wurde mit Bedacht und Augenzwinkern gewählt – von zwei queeren Agenturen.

mehr lesen