Top LGBTQ Marketing-Kampagnen im Dezember | Best-of 2020

Top LGBTQ Marketing-Kampagnen im Dezember | Best-of 2020

Im Dezember 2020 haben uns diese Kampagnen überzeugt, die sich an LGBT (lesbische, schwule, bi, trans*) und queere Menschen richteten. Im letzten Monat setzten unter anderem die Deutsche Aidshilfe, O2 Music mit Instagram und der DFB Akzente im Marketing für die deutsche LGBTQ-Community. Ritz Crackers und Doritos brachten emotionale Spots für ein queeres Weihnachten.

Die Top-Kampagne im Dezember 2020:
Praxis Vielfalt

Die Deutsche Aidshilfe zertifiziert mit dem  Gütesiegel “Praxis Vielfalt” Arztpraxen und Kliniken, welche sich kompetent beim Thema HIV, LGBTQ und weiteren antidiskriminierenden Themen aufstellen. Diese Zertifizierung soll Betroffenen Sicherheit geben, denn laut der Antidiskriminierungsstelle der Deutschen Aidshilfe gibt es großes Verbesserungspotential: Zwei Drittel der von ihr bearbeiteten Fälle kommen aus dem Gesundheitswesen. 77% der Menschen mit trans* Hintergrund berichten über negative Erlebnisse. Selbst 37% der schwulen Männer sprechen nicht mit ihren Ärzt*innen über ihre sexuelle Identität. Solch mangelndes Vertrauen kann sich sogar negativ auf die medizinische Versorgung auswirken. Denn ein intaktes Vertrauensverhältnis ist die Grundvoraussetzung, um alle gesundheitlichen Probleme offen in der Arztpraxis anzusprechen.

Mit dem Gütesiegel „Praxis Vielfalt“ zeichnet die Deutsche Aidshilfe nun diejenigen Praxen und Versorgungseinrichtungen aus, die eine diskriminierungsfreie Gesundheitsversorgung sicherstellen. Auch Mehrfachdiskriminierungen, z.B. aufgrund der sexuellen Identität und der ethnischen Herkunft oder Hautfarbe, hat “Praxis Vielfalt” im Blick.

Das Projekt “Praxis Vielfalt” der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH) fördert eine diskriminierungsfreie Gesundheitsversorgung der LGBTQ Community und von Menschen mit HIV .

Ungefähr zwölf Arbeitsstunden müssen dafür von Ärzt*innen und Praxisteam investiert werden – für die Bearbeitung der E-Lernmodule und Online-Seminare, Gruppendiskussionen und Teamarbeiten.

Sie schulen vier grundlegende Qualitätskriterien:

  • Sichtbarkeit von Vielfalt und Sensibilität für Diskriminierung
  • Korrekter und sensibler Umgang mit Diagnosen und persönlichen Daten
  • Begegnung mit den Patient*innen auf Augenhöhe
  • Bereitschaft, das eigene Wissen im Hinblick auf LGBTQ und queere Zielgruppen zu ergänzen und in die Beratung einfließen zu lassen.

Durch die eigene Reflexion während der Trainings und innerhalb des eigenen Praxisteams führt das Programm die Mediziner*innen Schritt für Schritt zu einem diskriminierungsfreien Praxisumfeld, zum Beispiel durch die Einrichtung von Unisextoiletten oder eine optimierte Sprechzimmergestaltung

„Praxis Vielfalt“ ist ein langfristig angelegtes Gütesiegel, denn die Themen rund um Rassismus, Homophobie, Sexismus oder Transphobie sind im ständigen Wandel – wie auch das Praxisteam. Nach Vergabe des Gütesiegels entscheidet also der regelmäßig eingereichte Qualitätsentwicklungsplan über eine Verlängerung.

Weitere LGBTQ-Kampagnen im Dezember 2020

O2 Music und Instagram gingen eine Kooperation ein, um zu zeigen, wie kreative Menschen das soziale Medium nutzen können, um sich auszudrücken und mittels der Business-Funktionen ihre Botschaft zielgerichtet ihrem Publikum näherzubringen. Dass Musik mehr Vielfalt schafft, zeigt O2 unter anderem durch das Beispiel von Drag Syndrome, mit denen sie für diese Kampagne zusammenarbeiteten.

Drag Syndrome sind Drag-Artists mit Down-Syndrom. Ihr Instagram-Auftritt ist das, was Drag sein sollte: bunt, selbstbewusst und auch politisch, denn sie machen sich stark für diejenigen, die es nicht können oder wollen („louder for the ones in the back“).

Dieses Transformation-Video von Drag Syndrome wurde von O2 Music im Rahmen der Kampagne gesponsort.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) richtet eine zentrale Anlaufstelle für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt ein. Der Lesben- und Schwulenverbands in Deutschland (LSVD) betreut sie ab diesem Jahr. Hier können sich Landesverbände und Bundesliga melden, sobald Gewalt- und Diskriminierungsvorfälle vorliegen.

Die Anlaufstelle möchte den Dialog fördern, sensibilisieren und auch Themen im Verband angehen. Eines der Hauptanliegen: Obwohl “divers” rechtlich als dritte Option im Personenstandsregister anerkannt ist, erhalten Spieler*innen mit diesem Eintrag in 20 der 21 Landesverbände keine Spielberechtigung.

Der LSVD betreut die Anlaufstelle für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt im DFB.

Die Bahn nutzt in ihrer E-Mail-Kommunikation das Gender-Sternchen. So spricht Vorstandsvorsitzender Dr. Michael Peterson in einem Newsletter zum Jahresende: „Im Namen aller Bahnkolleg*innen freue ich mich darauf, gemeinsam mit Ihnen die Mobilitätswende in Deutschland auch im nächsten Jahr weiter vorwärtszubringen.” 
Das Gendersternchen umfasst alle geschlechtlichen Identitäten – nicht nur Frau und Mann, sondern auch intersexuelle, trans* und queere Identitäten.

Für uns ist das ein wichtiges Beispiel. Auch wenn zur Zeit ein starker Wandel hin zu gendersensibler Sprache wahrzunehmen ist, gibt es derzeit noch wenige Vorreiter, die das Gendersternchen auch in ihrer externen Marketing-Kommunikation einsetzen. Bravo, Bahn.

    Bahn gendern gendergerechte Sprache Diversity Vielfalt queer LGBT SISI agentur

    Screenshot aus dem Dezember-Newsletter der Bahn – mit Gendersternchen geschrieben vom Vorstandsvorsitzenden Dr. Michael Peterson.

    Ritz Crackers ist unser erstes internationales Beispiel für gelungenes LGBTQ-Marketing zu den Feiertagen. Die Marke hat uns mit einem emotionalen Spot in Weihnachtsstimmung gebracht:

    Ein Reisender versucht wiederholt seine Mutter zu kontaktieren, aber sie ignoriert seine Nachrichten. Doch er muss die Feiertage nicht alleine verbringen: Bei der Ankunft wird er liebevoll von seinem Partner empfangen (dessen Queerness wird durch das Tragen von Bart und Lippenstift betont). Schließlich sehen wir, wie die beiden glücklich im Kreise ihrer queeren Wahlfamilie feiern.

    Der Mutterkonzern Mondelez unterstreicht hier als Auftraggeber wirkungsvoll die Bedeutung queerer Ersatzfamilien: Sie geben Rückhalt und Liebe, wenn die traditionelle Familie diese nicht bieten kann oder will. Ein starkes Statement – gerade weil es von einer Traditionsmarke kommt, die den Mainstream bedient.

    Weihnachten mit der queeren Wahlfamilie im rührenden Werbespot von Ritz Crackers.

    Dabei beschränkt sich der Spot übrigens nicht auf die LGBTQ-Dimension von Diversity: Neben der queeren Storyline zeigt er auch Menschen in einem Obdachlosenheim und eine ältere Latina, die Weihnachten getrennt von ihrer Familie in einem Seniorenheim feiert.

    Die Aussage des Spots ist: „An den Feiertagen geht es darum, Zeit mit der Familie zu verbringen. Ob es die ist, in die man hineingeboren wird, oder die, die man sich selbst erschafft.“

    Er ist Teil der Kampagne „Where there’s love, there’s family“. Dazu gehört auch eine Spende über 50.000 USD an LGBTQ-Organisationen. Zusätzliches Plus: Bei der Umsetzung wurde darauf geachtet, Schauspieler aus der LGBTQ-Community in den queeren Rollen zu casten.

    Doritos: Auch dieses US-Knabberzeug hat für die Vorweihnachtszeit einen queeren Werbespot gelauncht – auf dem mexikanischen Markt:

    Ein Sohn besucht seinen Vater in der Weihnachtszeit mit seinem besten Freund. Der Vater hegt einen Verdacht und postet auf Reddit: „Ich bin ein 52 Jahre alter, geschiedener Vater und brauche Hilfe. Mein Sohn und sein Freund sind ein Paar und trauen sich nicht, es mir zu sagen.“
    Das berührende Happy End zeigt, wie elterliche Akzeptanz die Bürde des Coming-outs erleichtern kann. Passend dazu der Slogan des kurzfilmhaft inszenierten Clips: „Das beste Geschenk für diese Feiertage ist jemanden so zu akzeptieren wie er oder sie ist“.

    “Das beste Geschenk” ist Akzeptanz – im ergreifenden Spot von Doritos Mexico.

    Mit dem „Doritos Rainbow“-Programm unterstützt das Unternehmen seit 2016 die LGBTQ-Community. Der Spot ist Teil der Kampagne #orgullotodoelaño („Pride im ganzen Jahr“), die ganz vorbildlich queeres Marketing nicht nur im Pride-Monat Juni in den Fokus stellt.

    sisi agentur kommunikation sven tomschin

    Sven Tomschin ist Berater und Geschäftsführer bei SÍSÍ – der agentur mit akzent. Vernetze dich mit Sven auf LinkedIn.

    Mehr aus unserem blóg:

     

    TOP LGBTQ Marketing Kampagnen im Juni | Best-of 2021 | Penny, Levi’s, H&M

    TOP LGBTQ Marketing Kampagnen im Juni | Best-of 2021 | Penny, Levi’s, H&M

    Juni war Pride Month und mit ihm kamen eine Vielzahl von Kampagnen, die der LGBTQ-Zielgruppe die „Pink Dollars“ aus der Tasche ziehen sollten. In unserer Auflistung konzentrieren wir uns deshalb auf Kampagnen, bei denen wir geringeres Pinkwashing-Potenzial sehen. Die Top-Kampagnen kommen von einem Lebensmittel-Discounter mit Dragqueen Olivia Jones und einer Mode-Brand mit Awareness für Pronomen.

    mehr lesen
    „Warme Momente am Wörthersee“ – LGBTQ-Marketing & Reclaiming als queere Strategie

    „Warme Momente am Wörthersee“ – LGBTQ-Marketing & Reclaiming als queere Strategie

    Eine queere Kampagne von SÍSÍ schlug im Mai hohe Wellen: Der „warme“ Slogan für das Gewinnspiel der österreichischen „Pink Lake“-Urlaubsregion löste eine Debatte über die Wortwahl auf Social Media aus. „Total fail“oder „je wärmer, desto besser“? Presse wie auch LGBTQ Web-Magazine griffen die „umstrittene“, aber schließlich erfolgreiche Kampagne auf. Ob Shitstorm oder Sturm im Wasserglas – eins ist klar: Der Slogan wurde mit Bedacht und Augenzwinkern gewählt – von zwei queeren Agenturen.

    mehr lesen